UARRR.org Bitte versteht mich als Angriff auf eure Person.

Krank II

Durch ausgiebigen Schlaf, zweihundert Liter Hühnerbrühe, unglaublich liebevoller Zuwendung, einer heißen Dusche, merkwürdigen homöopathischen Pillen und einem unfassbar starkem Köper, wie auch Immunsystem, geht es mir jetzt schon erheblich besser.

Der kleine Ausfall gestern ist auf Einfüße außerirdischer Technologie zurückzuführen, ansonsten könnte mich nichts so niedermachen. Offenbar haben sie mir über irgendeine unerklärliche Art und Weise einen Virus eingepflanzt der meinen Körper die letzten zwei Tage geschwächt hat.  Aber da haben sich diese Nicht-Erdlinge den falschen ausgesucht. Mein überaus starkes Immunsystem hat kurzen Prozess mit den Eindringlingen gemacht und meine Fäuste werden selbigen mit den Aliens machen, sollten sie mir in die Finger kommen.

Überreste dieser, vom Feind verursachten, Erkrankung sind eine überdurchschnittlich feuchte Nase, geschwollene Schleimhäute sowie eine homosexuell anmutende Stimme. Hinzu kommt noch, dass der Status meines Geschmacks- und Geruchssinnes gegen 0% geht. Essen macht wirklich mehr Spaß, wenn man schmeckt was man isst und es nicht nur fühlt.

Spätestens morgen Abend werde ich wieder auf dem Damm sein müssen. Denn am Dienstag, den 6. Juni 2006, oder auch den 06.06.06, werden wir uns auf einem TOOL-Konzert in Hamburg einfinden. Interessantes Datum. Sollte ich bis dahin nicht wieder gesund sein, werde ich warhscheinlich wegen immenser Seuchengefahr nicht hineingelassen.

Ich werde mir jetzt einen weiteren 10-Liter-Eimer Hühnerbrühe zubereiten und mich in mein Bettchen legen.

5. June 2006

Krank

Ich dachte mir ich könnte hier ja auch mal wieder schreiben. Kein besonderes Thema, also schreibe ich über unser Wochenende. Freitag war ich mit Mama in Bremerhaven und danach mit Marcel bei bei Meyer. Henne hat dort einen Singstar Abend gemacht. Alina und ich sangen gar nicht. Naja, ich habs probiert aber dann musste ich stundenlang ” Do do do do..” singen und habe aufgegeben. Um 12 schliefen alle Mädchen ein, Wilken ging nach Hause und die restlichen “Männer” haben Autorennen gespielt. So gegen halb drei bin ich wieder aufgewacht und wir gingen nach Hause. Samstag: Sturmfrei :juhu meine Eltern waren bis irgendwann Nachts in Oldenburg. Wir haben uns die leckerste Pizza überhaupt (Wagner – American – Texas) gekauft und haben diese gegen 5 zu “Mittag” gegessen. Marcel hatte den ganzen Tag schon Halsschmerzen. Aus einer vergammelten Zitrone versuchte er sich dann noch eine heisse Zitrone zu machen, aber ich glaube nicht , dass das was gebracht hat. Ich bin dann gegen 22 Uhr eingeschlafen und um halb 6 morgens aufgewacht :hoho Marcel lag schon neben mir im Bett und auf dem Fußboden lagen hunderte Taschentücher. Er war krank. Ich versuchte alles um ihn wieder gesund zu machen, aber es war wohl sinnlos. Er sagt er habe eine Männergrippe, die nach 2 Jahren tödlich endet…so wirds sein. Habe ihn also eben frühzeitig zum Bahnhof gebracht, ihm nochmal alles Gute gewünscht und mit einem freundlichen Lächeln “Tschüß” gesagt :hoho

Nun werde ich baden gehen. Bis dann.

4. June 2006

Ehe.

Sollte ich mal Heiraten, wird meine Frau immer so ein Kleid tragen müssen:

anglo.jpg

Ich finde das super!

31. May 2006

1,2,3,4,5,6,7,8,9,10…

Gerade bei Dominik gefunden und für gut erklärt. Eine geniale Idee eine riesengroße Menge Geld zu machen. Ich muss sogar zugeben, dass ich echt gerne so ein Teil hätte. Irgendwie hat es was anziehendes.

Sogar die Preispolitik die der Typ an den Tag legt ist super. Es gibt 1000 Bilder, der Preis berechnet sich so, dass die Nummer des Bildes von 1000 abgezogen wird. Wer also zuerst kauft kauft am billigsten.

Falls ihr jetzt auch wissen wollt wovon ich spreche, dann klickt hier: onethousandpaintings.

31. May 2006

Die Bundeswehr

Als ich gerade nach einem langen Schultag nach Hause kam, die Tür aufschloss, meine Sachen ablegte und in die Küche ging, lag auf meinem Platz ein riesengroßer Haufen Post für mich.

Darunter war ein Brief auf dem ein rot/gelbes, mit Tribals verziertes “HAPPY BIRTHDAY” abgedruckt ist. Meine Reaktion: “:juhu” Etwas kleiner darüber ist das Logo der Bundeswehr und der Bundeswehrschriftzug. Meine Reaktion: “:was”

Nachdem einige meiner Freunde ihren Bescheid zur Musterung vor wenigen Wochen bekommen haben, dachte ich, dass meiner nun auch auf dem Tisch liegt. Ironischerweise mit einem Glückwunsch verziert.

Schluchzend und zitternd öffnete ich den Brief und las mir 15 Zeilen Text durch. Sie waren eingerahmt von gelb/roten Tribals, was den Eindruck nochmal verschlimmerte. Es war “lässig” geschrieben und begann mit Glückwünschen zu meinem Siebzehnten. Danach ging allerdings direkt die Eigenwerbung los.

Obwohl Du durch unsere Infos schon einiges über die Bundeswehr weißt, geht doch nichts über den eigenen Eindruck.

Infos? Habe ich was verpasst? Nimmt der Laden an, dass ich mich selbst über sie Informiert habe, oder habe ich einfach die Infobroschüren die mir vorher zugeschickt wurden nicht erhalten?

Deshalb unser Angebot: Füll’ einfach die beiliegende Karte aus, schick sie an uns zurück, und Du nimmst automatisch an unserer Verlosung “Truppe live erleben” teil. Bei einer Reise zu Heer, Luftwaffe oder Marine kannst Du zusammen mit anderen Jugendlichen dann Soldaten und Truppe hautnah erleben.

Na, das klingt doch wirklich verlockend! Truppe live! Vermutlich werde ich diese Reise nicht antreten. Bisher hatte ich wirklich nicht den Drang Truppe und Soldaten hautnah zu erleben. :doh Interessant finde ich aber wie durch die Verkürzung der Verben ein ansprechender Sprachstil erzeugt werden soll. Authentischer hätte ich es gefunden, wenn dieser Brief in wunderbarem Bürokratendeutsch verfasst worden wäre.

:wolfram

29. May 2006

Admin-Rechte

Hallo, ich bin die Lynn.

Ich habe seit heute Morgen Admin-Rechte und werde hier nun täglich schreiben…solange ich nicht daran gehindert werde. Leider darf ich nur Gescheites schreiben, also muss ich mir immer genau überlegen was ich schreibe. Naja. Beim nächsten Mal :hoho

28. May 2006

Na, da sag ich doch mal:

Dankeschön an:

Dominik und Lukas. :juhu

28. May 2006

Unwissen

Es ist gerade das erste Mal, dass ich Lust habe einen Eintrag zu verfassen, aber keinen Inhalt habe. Das ist das Problem an den meisten Weblogs, denke ich.

Zwar haben sie unglaubliche Lust zu schreiben und Spaß daran sich auszudrücken, wissen aber nicht wirklich worüber. Manchmal habe ich das Gefühl, dass für einige Leute ein gutes, altes, papierendes Tagebuch zum abschließen besser wäre als ein Blog. Es gibt Dinge die man für sich behalten sollte, weil sie niemanden sonst was angehen, oder einfach niemanden interessieren.

Es gibt allerdings auch noch diejenigen die schreiben um Aufmerksamkeit zu erregen. Eigentlich bringt das nur nichts. Was erhofft man sich davon? Wahrscheinlich selbst nichts. Aber irgendwie muss es einfach raus.

Somit kommen wir zu dem was ich hier mache. Ich weiß es selbst nicht. Würde ich das hier nicht schreiben würd ichs wahrscheinlich nicht lesen. Das was ich bisher geschrieben habe würde ich auch nur bedingt interessant finden.

Bevor ich hier weiterschwafel beende ich meinen ersten Ich-schreibe-nur-um-was-zu-schreiben-Eintrag und verabschiede mich für heute.

:weissnich

Maurice: Nimm’s mir nicht übel.

Futter für die Kommentare: Punks sind blöd. Der Staat ist scheiße. Tokio Hotel ist cool. US5 sind doof.

25. May 2006

Na, wo ist er denn?

Nachdem ich mehrere Male daran gescheitert bin die Überschriften links vom eigentlichen Inhalt zu positionieren, habe ich es jetzt endlich geschafft. Zwar hatte ich sowas in der Art schoneinmal, allerdings hat es da das gesamte Aussehen zerschossen, wenn ich Bilder eingefügt habe. Auch das geht nun.

Nun zu den schlechten Neuigkeiten. Diego ist fortgelaufen. Jetzt schaut er hier immer was ich so für einen Kram schreibe. Vielleicht kommt er ja bald wieder. Habe verzweifelt versucht ihn zu fangen, allerdings habe ich es nicht geschafft. Immerhin finde ich ihn schmückend.

So, im Laufe des Wochenendes werde ich 29 Tonnen Sand, 23.000 polygonförmige Steine und bald darauf weitere 30 Tonnen Zement den kilometerlangen Weg in unseren Garten karren. Zumindest haben wir dabei absolut mieses Wetter, dann verpasst man wenigstens nichts. :hoho

Eigentlich wäre es mir lieber den Kram bei 25°C zu schleppen als bei Regenwetter und 13°C.

19. May 2006